In den letzten Jahrzehnten wurde bewiesen, dass Stürme häufiger und heftiger auftreten und somit die Zahl der Versicherungsschäden drastisch zugenommen hat. Jedes Jahr gibt es in Deutschland Warnungen vor Stürmen, die größere Schäden anrichten können. Nicht immer ist den Hauseigentümern klar, dass herabfallende Teile die auf Autos oder Gebäude fallen, eine Mitschuld des Eigentümers ist, wenn dieser nicht vorsorgt. Das heißt wenn Sie nicht regelmäßig eine Wartung durchführen, müssen Sie unter Umständen selber zahlen, trotz Versicherung.

Ihr Gebäude muss regelmäßig einmal pro Jahr auf Gefahren geprüft werden. So lautet ein Gerichtsurteil von Anfang 2018 (LG Aurich, Urteil vom 19.01.2018 – 3 0 1102/16).

Gebäudezustand ist jährlich zu überprüfen!

LG Aurich, Urteil vom 19.01.2018 – 3 0 1102/16

  1. Die ordnungsgemäße Unterhaltung eines Gebäudes erfordert eine regelmäßige Überprüfung des baulichen Zustands des Gebäudes auf alle Gefahren, mit denen nach der Lebenserfahrung zu rechnen ist.
  2. Die Intensität und Häufigkeit richten sich dabei insbesondere nach der Lage und Nutzung des Gebäudes sowie der Schadensanfälligkeit seiner Konstruktion. Steht das Gebäude in einer Lage mit häufiger auftretenden starken Sturm- und Orkanereignissen ist eine zumindest jährliche Kontrolle der Gebäude und Dächer auf hinreichende Sturmfestigkeit erforderlich.
  3. Eine Sichtprüfung des Daches anlässlich der Reparatur eines Dachfensters genügt der gebotenen regelmäßigen Überprüfung des baulichen Zustands des Daches nicht.

(Quelle: IBRRS 2018, 1433; IMRRS 2018, 0519)