1905

Dachdeckerei Kiefer

Am 15. Mai 1905 gründete der Schieferdeckermeister Johann Kiefer aus Deuselbach im Hunsrück seine Dachdeckerei in Edenkoben. Er hatte mit diesem Schritt als damals 37jähriger in der Pfalz Fuß gefasst und ein Jahr später den Betrieb nach Neustadt in die Amalienstraße 31 verlegt.

Weitere 7 Jahre später kaufte er das Anwesen Rathausstr. 31, welches eine Brandruine war. Er musste einiges in die Sanierung investieren, scheute die Mühe aber nicht. Der Dachdeckerbetrieb lief gut, Arbeit gab es in Neustadt und Umgebung genug.

1936 starb der Firmengründer mit 68 Jahren und der Betrieb ging an seinen Sohn Hans über. Dieser konnte einen soliden, nun schon eingesessenen Betrieb übernehmen. Die Zeiten waren hart, die Inflation war deutlich zu spüren und der Existenzkampf war groß.
Erfahrungen brachte Hans Kiefer auch aus Amerika mit.
Dort arbeitete er 10 Jahre in seinem Beruf, da in den 20er Jahren große Arbeitslosigkeit herrschte. Allerdings war es damals nicht gerade einfach, immerhin gab es zu dieser Zeit 7 Dachdeckerbetriebe in Neustadt.
Auch für die Innung hat sich Hans Kiefer ehrenamtlich engagiert; er war 13 Jahre Obermeister der Dachdeckerinnung.
Am 31. März 1970 starb Hans Kiefer und somit ging der Betrieb an seinen Sohn Hans Kiefer jun. nahtlos in die 3. Generation über.

Der Enkel des Firmengründers Hans Kiefer jun. hatte 1962 mit 22 Jahren seine Meisterprüfung abgelegt und am 1. April 1970 als 30jähriger die Firma übernommen. Sein Meisterstück kann sich noch heute auf dem Dach der Volksbank sehen lassen.

Die nächsten 25 Jahre führte er den Betrieb erfolgreich weiter, unterstützt durch seine Ehefrau Heidi. Von 1991 – 2006 führte Hans Kiefer die Dachdeckerinnung Deutsche Weinstraße als Obermeister.

Am 1. Juli 1995 übergab er den mittlerweile alt eingesessenen Betrieb mit großem Kundenstamm an seinen Schwiegersohn Michael Kunz und Tochter Martina. Beide arbeiteten bereits 10 Jahre im Betrieb mit und Michael Kunz hatte seine Meisterprüfung abgelegt.
Mit 31 Jahren übernahm er die Leitung des Betriebes, ebenso unterstützt durch seine Ehefrau Martina. Der Platzmangel in der Innenstadt bewog sie zur Auslagerung des Betriebes in den heutigen Standort im Altenschemel.
Seit 2001 führen sie nun den Betrieb in den neuen Räumen. Heute zeigt sich die Firma mit gut sortiertem Lager, 4 Baustellenfahrzeugen, einer funktionellen Werkstatt, Büro und Verkauf.
Am 20. Mai 2005 feierte die Firma ihr 100- jähriges Bestehen und kaum ein Jahr später am 01. Juli 2006 wurde die Gründachanlage im Außenbereich eröffnet.


1962


1970


1994


1995

CCI28112016 0002


1999


2005


2009

wgdb

 


2010

Arbeit auf Stiftskirchenturm Jens


2011

Pressebericht Verbandswechsel und Uhr Kur


2012

Iggelbacher Kirchturm


2014

Stadtanzeiger Christian
212
Christian Kunz mit seinem Dachflächenmodell 1:10